Yoga ist auch im Büro möglich

Yoga

ist eine sehr alte, praktische und auch noch heute nachvollziehbare Wissenschaft. Sie untersucht Wege und Möglichkeiten nach der Vereinigung mit dem höchsten aller Prinzipien. Mit ziemlicher Sicherheit ist Yoga wesentlich älter als heutige Quellen bekunden, denn vermutlich ist diese Suche so alt wie der Mensch selbst. Yoga vertritt den Standpunkt, dass die Außenwelt ein Abbild der Innenwelt ist und dass der Geist die Materie erschafft. Daher wird angestrebt, zuerst die Innenwelt zu erkunden und zu meistern, wodurch dann die Außenwelt anders erlebbar wird. Dafür ist aus Sicht des Yoga für diese Suche ein gesunder  Körper unabdingbar, um eine geistige und spirituelle Entwicklung des Menschen entscheidend voranzutreiben.

Viele der Übungen des Hatha-Yoga zielen auf die Stärkung der Muskulatur und des Knochengerüsts ab, was gleichzeitig zu bedeutenden positiven Effekten für die Gesundheit und Funktionstüchtigkeit von Verdauungs-, Nerven- und endokrinen Drüsensystems führt. Durch die Kombination von verschiedenen Körperhaltungen mit Atemübungen und Körperverschlüssen kann das parasympathische System angeregt werden, das für Ruhe, Erholung und Schonung verantwortlich ist. Dies spiegelt sich in der Wahrnehmung von Gefühlen wieder, die zumeist sehr angenehm empfunden werden. Mit Yoga kann man einen harmonisierenden Einfluss auf das vegetative Nervensystem erwirken, dem die meisten inneren Organe, der Blut- und der Stoffwechselkreislauf zugeordnet werden und das für Ruhe, Erholung und Schonung verantwortlich ist. Dies spiegelt sich in der Wahrnehmung von Gefühlen wieder, die zumeist sehr angenehm empfunden werden. Mit Yoga kann man einen harmonisierenden Einfluss auf das vegetative Nervensystem erwirken, dem die meisten inneren Organe, der Blut- und der Stoffwechselkreislauf zugeordnet werden. Daher ist auch die Wahrnehmung der äußeren Welt abhängig vom gesundheitlichen Zustand des Inneren, denn Gesundheit ist das Einzige was der Mensch wirklich besitzt da ohne Körper der Mensch die Welt nicht empfinden kann.

Nachdem die Grundlage von Gesundheit geschaffen worden ist, kann man diejenigen Bereiche betreten, die ein Loslösen der inneren Welt von der äußeren ermöglichen, um später in die Konzentration und Meditation zu münden. Das Ziel des Yoga ist Selbsterkenntnis – Selbstverwirklichung – das Finden der höchsten Wahrheit in sich und das Mitschwingen im Einklang zum Universum.

Kundalini-Yoga“Der beste der Götter, Kundalini genannt, schlummert in Form einer zu 3½ Spiralen aufgerollten Schlange am Boden. Solange diese mächtige Schlange schläft, bleibt der Mensch unwissend wie ein Tier; und auch noch so viele Yoga-Übungen werden ihm keine Erleuchtung bringen.” (Hathayoga-Pradipika) weiterlesen